Untersuchungen im Quellgebiet Lindower Rhin
Drittmittelprojekt (ZAFT-Projekt)

Prof. Dr.-Ing. Thomas Grischek

Das Einzugsgebiet des „Lindower Rhins“ wurde vom Landesumweltamt Brandenburg aufgrund seiner Bedeutung für den gesamten Rhin als prioritäres Gebiet ausgewählt. In diesem Quellgebietsabschnitt besteht durch günstige Ausgangsbedingungen die Möglichkeit, die Nährstoffeinträge in den Huwenowsee und das unterliegende Rhingebiet deutlich zu verringern. Gegenwärtig sind in der Rinne der Meseberger Teichwiesen tief entwässerte Moorflächen eine wichtige Quelle von Nährstoffeinträgen. Das FND „Meseberger Teichwiesen“ ist ein bedeutendes Durchströmungsmoorgebiet. Vor Realisierung von Maßnahmen zur naturnahen Sanierung des Wasserhaushaltes in den Meseberger Teichwiesen sind die Grundwasserströmungsverhältnisse aufzuklären und die potentielle Phosphatremobilisierung zu bewerten.

Ingenieurbüro Ellmann/Schulze GbR

19.04.2010 bis 31.10.2011