Qualifizierte Bodenverbesserung zur Ertüchtigung des Eisenbahnunterbaus, Bearbeitungsstufe 4
Drittmittelprojekt

Prof. Dr.-Ing. Ulrike Weisemann

Der Einbau von ungebundenen Schutzschichten ist das übliche Verfahren für die Ertüchtigung/Instandhaltung älterer, bestehender Eisenbahnstrecken mit Schotteroberbau. Diese Maßnahme kann mit einer Verfestigung/Verbesserung der im Erdplanum anstehenden Böden kombiniert werden. Im Eisenbahnbau gibt es aber derzeit keine Regelung, die Dicke der Schutzschicht bei der Behandlung des Untergrundes aufgrund verbesserter Frosteigenschaften zu reduzieren. Es wurden daher theoretische und experimentelle Untersuchungen zur Einbeziehung von Bodenverfestigungen/Bodenverbesserungen in die Bemessung des Tragsystems durchgeführt. Des Weiteren wurden durchgeführte Baumaßnahmen an Versuchsstrecken ausgewertet.

Deutsche Bahn AG

Lehrgebiet Geotechnik, Prof. Engel

10.08.2009 bis 30.11.2010