Oberflächenveredelte Elastomerformteile für den Maschinen- und Fahrzeugbau (OVERELAST)
Drittmittelprojekt

Prof. Dr. rer. nat. Kathrin Harre

Projektziel ist die Herstellung oberflächenveredelter Elastomerformteile für den Maschinen- und Fahrzeugbau aus kommerziell verfügbaren Elastomerwerkstoffen für die Anwendungen Sauerstofflanzen, Kälteaggregate- und Verdichter sowie Achsmanschetten. Dazu wurde in der ersten Stufe die Anwendbarkeit des Verfahrens der elektronenstrahlaktivierten Halogenierung für ausgewählte Elastomerwerkstoffe im Rahmen eines Materialscreenings untersucht. Im Vergleich mit anderen Verfahren konnten damit hervorragende Reib- und Verschleißwerte erzielt werden. Ausgehend von den Ergebnissen der ersten Stufe wurde ein Verfahren zur Modifizierung von Elastomerformteile für den Fahrzeugbau (Achsmanschetten), für Kälteaggregate und –Verdichter (Dicht- und Gleitelemente) und Sauerstofflanzen (Hochdruck-Dichtelemente) entwickelt. Die derart modifizierten Elastomerformteile konnten erfolgreich in verschiedenen Anwendungsfällen eingesetzt werden.

BMBF

Kautasit Gummitechnik GmbH, Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e.V. (IPF), Fraunholfer-Institut für Elektronenstrahl- und Plasmatechnik (FEP)

01.06.2007 bis 01.05.2010