Entwicklung instrumenteller Methoden zur Echtzeitdetektion niedermolekularer, an der Zellphysiologie beteiligter Verbindungen mittels Ionenmobilitätsspektrometrie Teilvorhaben: Signalaufbereitung und digitale Signalverarbeitung
Drittmittelprojekt (ZAFT-Projekt)

Prof. Dr.-Ing. habil. Günter Rösel

Das Ziel des Vorhabens bestand in der industriellen Erforschung grundlegender Möglichkeiten und Verfahren zur Echtzeitdetektion niedermolekularer, an der Zellphysiologie beteiligter Verbindungen insbesondere durch Nutzung der Ionenmobilitätsspektrometrie. Der echtzeitbezogene Nachweis derartiger Verbindungen (Biomoleküle), wie mikrobiologische und biochemische Grundkomponenten, Signal-, Kommunikations- und Botenstoffe, Transportsysteme etc. von z.B. krankheitsbedingt veränderten Zellen und Zellbausteinen, rückt aufgrund der komplexen Bedeutung für die Bereiche Medizin, Gesundheit, Hygiene, Terrorismusbekämpfung u. a. zunehmend in den Mittelpunkt der wissenschaftlichen Forschung. Die genannten Anwendungen erfordern eine Empfindlichkeitssteigerung der Geräte bis in den nanomolaren Bereich durch den Einsatz modernster Signalverarbeitungsverfahren.

SMWA

STEP Sensortechnik und Elektronik Pockau GmbH

01.03.2008 bis 30.06.2010