Project image
Elektrofahrzeugladen an StromTicket-fähiger Ladesäule
SaxMobility II - Mobile Endgeräte als Zugangs- und Abrechnungssystem für Ladeinfrastruktur sowie zur Verknüpfung mit dem ÖPNV
Drittmittelprojekt mit Industriebeteiligung

Prof. Dr.-Ing. Manfred Hübner

Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Stein
M.Sc. Felix Gottwald
M.Sc. Kai Waldau
M.Sc. Alexander Reuter

Im Rahmen der Projektlaufzeit werden die Voraussetzungen geschaffen, das Prinzip des einheitlichen Zuganges zur Ladeinfrastruktur und der Abrechnung über mobile Endgeräte (HandyTicket bzw. Mobiles Ticketing / Mikro-Payment) zu erproben sowie Entgelte über Bezahlplattformen auch des ÖPNV abzurechnen. Das Vorhaben trägt gezielt dazu bei, perspektivisch mit Verkehrsanbietern gemeinsame Mobilitätsangebote zu etablieren. Den Nutzern des Individualverkehrs und dem Nutzer des ÖPNV wird die Möglichkeit eröffnet, E-Fahrzeuge und ÖPNV zu kombinieren. Damit wird die multimodale Verkehrsnutzung gefördert.

Neben der Weiterführung des Flottenbetriebes mit E-Fahrzeugen bei den Projektpartnern, ist der Ausbau der Anwendungen für die durch die Öffentlichkeit nutzbaren E-Fahrzeuge stufenweise in drei Varianten zum Thema „Fahrzeugbereitstellung – Ortung Ladesäule – Laden – Abrechnung“ geplant.

1. Aufbau eines prototypischen „Car-and-More-Sharings“ zum Test der Angebotseinführung des E-Car-Sharings
2. Testversuche mit E-Flottenfahrzeugen im Bereich der privaten Nutzung, z. B. mit Mitarbeitern und Kunden der Projektpartner (Freigabe von E-Flottenfahrzeugen zur öffentliche Nutzung)
3. Angebotseinführung zur Nutzung von E-Fahrzeugen für die Öffentlichkeit (E-Car-Sharing)


BMVI

DNV GL, DREWAG Stadtwerke Dresden GmbH, ENSO Netz GmbH, LVB GmbH, Stadtwerke Leipzig, Stadtwerke Leipzig, LVB

01.12.2011 bis 30.06.2016