Natürliche Klimatisierung des Lesesaals der HTW-Bibliothek durch Steuerung der freien Lüftung
Drittmittelprojekt (ZAFT-Projekt)

Prof. Dr.-Ing. Gunter Lauckner

Die natürliche Klimatisierung für den Lesesaal der Bibliothek der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Dresden nutzt die natürlichen energetischen Ressourcen, um einen Beitrag zur Behaglichkeit und zur Raumluftqualität zu leisten. Auf den Raumluftzustand kann aktiv durch die Ansteuerung von Fenstergruppen und der Fußbodentemperierung eingewirkt werden. Die entwickelte Steuerung enthält mit wissensbasierten Elementen Erfahrungen des Menschen, vorausschauend, energiebewusst und konsequent die Behaglichkeitsforderungen anzustreben. In der Übergangszeit wird die Stabilisierung der Raumtemperatur durch geeignete Lüftungszyklen durch Kühlen und Erwärmen mit Außenluft unterstützt. Während sehr warmer Sommermonate wird durch die Nachtkühlung die Überhitzung des Raumes vermieden. Mit neuen Maßen zur Lüftungsreserve, zur Lüftungswirksamkeit und mit Vorhersagewerten der Außentemperatur kann der Lüftungsvorgang genauer veranlasst und exakter abgebrochen werden. Bei Überschreitung von Kohlendioxid-Grenzwerten werden adaptiv angepasste Stoßlüftungszyklen ausgeführt. Die Erprobung über 2 Jahre brachte eine deutliche Verbesserung der klimatischen Situation. Die Raumtemperatur konnte über den Jahresgang und in Prüfungszeiten gut stabilisiert und die Raumluftqualität fühlbar verbessert werden.


Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB)

01.01.2013 bis 31.12.2013