Nachhaltige Verdrahtungsträgerkonzeptionen mit umweltverträglichem geomimetischem Flammschutz
Drittmittelprojekt

Prof. Dr. rer. nat. Kathrin Harre

Untersuchungsgegenstand war die grundlegende Eignung ausgewählter Materialien auf Basis nachwachsender Rohstoffe zur Anwendung in der Elektronik. Es konnte gezeigt werden, dass es Einschränkungen der Nutzbarkeit gibt, aber gerade für einfache, kurzlebige Anwendungen die Vorteile überwiegen. Gerade die verbesserte Verwertbarkeit der Substratmaterialien stellt in diesem Fall einen großen Vorteil dar. Weiterhin wurde gezeigt, dass Kunststoffe auf Basis nachwachsender Rohstoffe bei geeigneter Additivierung rückstandlos verbrennen. Des Weiteren könnte die thermische Formbarkeit auch ein direktes Recycling der Materialien ermöglichen. Aufgrund der Bioabbaubarkeit des Materials entstehen bei nicht sachgerechter Verwertung und Entsorgung wesentlich geringere Umweltlasten als beim derzeit üblichen Standardmaterial.

Für die Anwendung als Verdrahtungsträger in der Elektronik konnten grundlegende positive Aspekte herausgearbeitet und mit praktischen Untersuchungen untersetzt werden.


SMWK

Prof. Dr.-Ing. R. Bauer

01.04.2013 bis 31.12.2014