Untersuchungen zur Früherkennung von Klauenerkrankungen mittels nicht-invasiver technischer Verfahren
Drittmittelprojekt mit Industriebeteiligung

Prof. Dr. agr. Steffi Geidel

Das Projekt wird aufbauend auf bisherigen Untersuchungen zur Frühdiagnostik von Klauenerkrankungen mittels Infrarotthermografie sowie auf dem Markt verfügbaren technischen Lösungen zur Gesundheitsüberwachung der Rinderklauen (z.B. System StepMetrix™) durchgeführt.

Ziel ist es, anhand von umfangreichen Versuchen in Milchproduktionsbetrieben die Möglichkeiten und Grenzen technischer Lösungen zu erforschen. Es sollen Wege aufgezeigt werden, wie durch Verknüpfung der in den einzelnen Technologien ermittelten Daten Hinweise auf Klauenerkrankungen mit hoher diagnostischer Eignung gefunden werden können. Dazu sind Befunde zur Klauengesundheit zu erheben, mit den Ergebnissen der technischen Systeme zu vergleichen und Algorithmen zu entwickeln, die hohe Sensitivitäten und Spezifitäten für Klauenerkrankungen aufweisen. Im Mittelpunkt steht dabei die Weiterentwicklung der Infrarotthermografie als eine Methode der nichtinvasiven Gesundheitsüberwachung am Tier. Im Anschluss an den Förderzeitraum wird eine Weiterfinanzierung über das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung und Verbraucherschutz (BMELV) beabsichtigt. In dem Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) besteht die Aussicht auf ein geplantes Verbundprojekt.


SMWK Dresden

Fraunhofer - IVI, Dresden; DIAS Infrared GmbH, Dresden; Großdrebnitzer Agrarbetriebsgesellschaft mbH, Großdrebnitz; Nessetalmilch GmbH, Goldbach; Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Halle

01.03.2013 bis 31.12.2014