Project image
Körnererbse nach früh bzw. spät gesäter Zwischenfrucht in Mulch- und Direktsaat (Foto: Mick 2014)
Leistungen legumer Untersaaten in Körnererbse: Unkrautunterdrückung, symbiotische N2-Fixierung und N-Vorfruchtwirkung in Systemen differenzierter Grundbodenbearbeitung
Drittmittelprojekt mit Industriebeteiligung

Prof. Dr. agr. Knut Schmidtke

Ziel des Vorhabens ist es, Anbauverfahren der Mulch- und Direketsaat von Erbse und Schmalblättriger Lupine für den ökologischen Landbau zu entwickeln. Hierzu wird die Wirkung verschiedener nichtlegumier Zwischenfrüchte vor dem Anbau der Körnerleguminosen, der Einsaat einer Untersaat in Körnerleguminose sowie den Einsatz mechanischer Verfahren der Unkrautregulierung bei unterlassener Bodenbearbeitung (Direktsaat) und Bearbeitung mit dem Grubber (Mulchsaat) geprüft.


BLE

Institut für Organischen Landbau der Universität Bonn; Institut für Nutzpflanzenwissenschaften und Ressourcenschutz der Universität Bonn, Department für Nutzpflanzenwissenschaften der Universität Göttingen Landwirtschaftsbetriebe Welde in Somsdorf und Steglich in Dürrröhrsdorf

01.07.2013 bis 05.02.2016