Project image
Gewässerverockerung © IWB
Entwicklung einer Monitoringtechnik zur Quantifizierung des Eisen-Eintrags in Gewässern in Bergbaufolgelandschaften
Drittmittelprojekt

Prof. Dr. rer. nat. Jörg Feller

Prof. Dr.-Ing. Thomas Grischek

Im Gegensatz zu der Errichtung von Grundwassermessstellen ist der Aufwand für eine Grundwasserpro­bennahme mithilfe von Direct-Push-Verfahren sehr gering und es kann eine größere Anzahl an räumlich differenzierten Proben gewonnen werden. Weiterhin können entlang der verti­kalen Sondierstrecke verschiedene Teufen beprobt werden. Die Eignung von Direct-Push-Verfahren zur Grundwasserprobennahme bei hohen Eisenkonzentrationen und effizienten Erkundung der hot-spots soll untersucht werden. Mithilfe von Sofortanalytik für die Bestim­mung der Eisenkonzentration in den Wasser­proben soll bereits im Feld über den weiteren Erkundungsvorgang entschieden werden. Dadurch können der weitere Aufwand minimiert und das Messnetz gezielt verdichtet werden.


SMWK

01.07.2015 bis 31.12.2017