Entwicklung und Bau einer neuartigen Agrarflächen-, Wasser- und Energienetzunabhängigen biotechnischen Anlage zur kontinuierlichen Produktion von Futterrationen für Wiederkäuer
Drittmittelprojekt (ZAFT-Projekt) mit Industriebeteiligung

Prof. Dr. agr. Steffi Geidel

Wachstum der Weltbevölkerung, globale Erwärmung und Herausbildung von Megacitys verlangen neue Lösungsansätze zur globalen Ernährungssicherung. Das Projektziel ist die Entwicklung eines Produktionsverfahrens sowie die Herstellung einer, leicht gebauten, klimafesten, biotechnischen Anlage zur Agrarflächen- sowie Wasser- und Energienetz-unabhängigen Erzeugung von Grünfutter, einschließlich  der Nachweisführung über die futtermittelkundliche und verdauungsphysiologische Eignung zur Fütterung von Wiederkäuern.
Da die Verdauung von Wiederkäuern eine energetisch optimierte Rationsgestaltung, mit ausreichender physikalischer Struktur verlangt, basiert der Lösungsansatz auf einer dualen Futtererzeugung, bei der eine Rohfasermatte (auf der das Grünfutter keimt und wächst) mit verfüttert wird. Produktionstechnischer Kern ist ein modulares biotechnisches System, das in eine kompakte  Hüllenkonstruktion eingehaust oder in großflächiger Bauweise  ausgeführt wird. Mittels innovativer Klimatechnik und -steuerung werden Lichtspektrum/-regime, Temperatur, Luftfeuchte und Bewässerung bzügl. Pflanzenwachstum, Biomassezubildung und Nährstoffzusammensetzung optimiert.


BMWi

Steinbeis-Innovationszentrum (ZIS) CETEX Institut für Textil- und Verarbeitungsmaschinen gGmbH Dietmar Ehnert Baumaschinen GmbH IPS-tec GmbH Ilrich Bachmann - Innovative Klima- und Lufttechnik (IKL)

01.09.2016 bis 30.04.2019