Entwicklung neuer innovativer Verfahren zur Erweiterung des Anwendungsspektrums moderner kontinuierlich schmelztauchveredelter Feinbleche
Drittmittelprojekt (ZAFT-Projekt) mit Industriebeteiligung

Prof. Dr.-Ing. Reinhard Bauer

Im Mittelpunkt des Forschungsvorhabens sollen neue innovative Verfahren zur Erweiterung des Anwendungsspektrums moderner kontinuierlich schmelztauchveredelter Feinbleche erarbeitet werden. Dabei sollen erstmals neuartige Compounds aus schmelztauchveredelter Feinblechen und Beton entwickelt und erprobt werden.
Die innovativen Projektinhalte beziehen sich zum einen auf die Erarbeitung neuer Technologien zur Erweiterung der Einsatzmöglichkeiten - außerhalb des Fahrzeugbaus – für moderne schmelztauchveredelter Feinbleche als wirtschaftliche Alternative zu Produkten mit hohen Zinkauflagen. Zum anderen werden im Projekt die wissenschaftlich-technischen Grundlagen für neuartige Materialkombinationen von diesen Feinblechprodukten mit Beton durch die Weiterentwicklung von Betonformulierungen geschaffen. Ein wichtiger Aspekt spielt hierbei die Erarbeitung von Kongruenzen der Belastbarkeit moderner Legierungsauflagen mit den komplexen Abbindevorgängen von Beton. Ziel des Projektes ist es, die großen Potentiale und die hervorragenden Eigenschaften dieser modernen oberflächenveredelten Feinbleche vor allem für mittelständige Unternehmen nutzbar zu machen.


BMWi

GBA-Panek Gmbh beweka Betonwerk Kahla GmbH Institut für Korrossionsschutz Dresden GmbH

01.09.2016 bis 31.08.2019