Double Duty Carers in Deutschland - Verbesserung der Vereinbarkeit von beruflichen und privaten Pflegeaufgaben
Drittmittelprojekt

Prof. Dr. rer. pol. Anne-Katrin Haubold

Dr. rer. nat. Heidi Clasen
Wilhelm Beckmann

Ein wichtiges Ziel des Projektes ist es, umfassende empirische Daten zur Situation und den Bedarfen von Double Duty Carer (beruflich Pflegende, die gleichzeitig privat Angehörige pflegen; DDC) zu erheben. In einem weiteren Schritt sollen arbeitsstrukturelle (Arbeitsorganisation bzw. Personalmanagement) und personelle (Bewältigung der Doppelbelastung) Unterstützungsmaßnahmen entwickelt und pilotiert werden. Das Forschungsvorhaben sieht hier vor, wissenschaftliche Erkenntnisse sowie das Wissen von Experten aus Pflege-/Unfallversicherung sowie von Pflege- und FührungspraktikerInnen über Fokus-Gruppen und andere Beteiligungsinstrumente bestmöglich einzubinden. Die Wirksamkeit der Maßnahmen wird im Rahmen einer Prä-/Post-Erhebung in ausgewählten Einrichtungen geprüft. Das Vorhaben setzt außerdem von Anfang an auf die Entwicklung einer Wissens- und Vernetzungsplattform im Internet, um die Netzwerkbildung sowie die partizipative Beteiligung und den Erkenntnistransfer zu sichern. Diese Plattform soll auf Dauer bestehen.


BMBF

ehs Dresden

01.12.2016 bis 30.11.2019