Project image
Schienenfugen - Entwicklung eines neuartigen Mess- und Prüfverfahrens zur realitätsnahen Untersuchung der Gebrauchstauglichkeit der Straßenbelags-Fugen-Kombinationen und Bestimmung der Verformungen der Schienenfuge unter Betriebslast
Drittmittelprojekt (ZAFT-Projekt) mit Industriebeteiligung

Prof. Dr.-Ing. Ulrike Weisemann

Sebastian Spörl

Im FuE Projekt „Schienenfugen“ soll ein neuartiges Abdichtungssystem für Schienen im geschlossenen Oberbau entwickelt werden. Konventionelle Lösungen zeigen in der Praxis eine nicht zufriedenstellende Haltbarkeit und erfordern einen hohen Wartungsaufwand. Um die Zuverlässigkeit der Oberbausysteme zu verbessern, soll ein Verbundmaterial entwickelt werden, das die großen Bewegungen der elastisch gelagerten Schiene aufnehmen kann und gleichzeitig den Belastungen aus dem Straßenverkehr standhält, ohne seine abdichtende Wirkung zu verlieren. In Laborversuchen sollen verschiedene Materialkombinationen untersucht werden. Es kommen dabei 1:1 Modelle von Schienenfugen zum Einsatz, an denen alle Komponenten enthalten sind, die auch in der Praxis eingesetzt werden sollen. Zur Kalibrierung der in die Modelle eingetragenen Belastungen sollen erstmalig Messungen der elastischen Verformungen der Schiene vom fahrenden Fahrzeug aus durchgeführt werden. Durch die gezielte Anpassung der Materialeigenschaften an die realen Verformungen kann eine wartungsarme und langfristig kostengünstigere Fuge entwickelt werden, die ihre Aufgabe über viele Jahre hinweg zuverlässig erfüllen kann.


BMWi

EUROTEAM Bauchemie GmbH

01.10.2016 bis 30.09.2018