4D-Modellierung und der Einsatz von Prädiktionsverfahren in der Archäologie
Drittmittelprojekt

Prof. Dr. rer. nat. Marco Block-Berlitz

Das Projekt geht von der Problemstellung aus, dass es keine internationalen Standards und Standardbeispiele bei der Dokumentation von archäologischen Ausgrabungen gibt und es an. Oft werden stichprobenartig Grabungen mit sogenannten Grabungsschnitten begonnen, die dann zu wichtigen Entscheidungen bezüglich des weiteren Grabungsverlaufes führen. Basierend auf den Fundmustern, den Erfahrungen des Grabungsleiters und dem Grabungsverlauf findet die historische Interpretation statt. Hinzu kommen moderne Methoden, wie Laserscanning und photogrammetrische Methoden, die sehr viele Daten erzeugen.


SMWK

Freie Universität Berlin Deutsches Archäologisches Institut Landesamt für Archäologie Sachsen
Internationale Kooperation

01.02.2016 bis 31.12.2016