Modulare Bausysteme Ingenieurbau - Simulation modularer Fertigteilbrücken mit nichtmetallischer Bewehrung Ein Vorhaben des C³ - Carbon Concrete Composite - Forschungskonsortiums
Drittmittelprojekt mit Industriebeteiligung

Prof. Dr.-Ing. Holger Flederer

Dipl.-Ing. (FH) David Schaarschmidt

Eingebettet in die Zielstellung des Verbundvorhabens, leistungsfähige und effiziente modulare Straßenbrückensysteme zu entwickeln, werden im Teilvorhaben an der HTW Dresden Berechnungs­modelle und –vorgehensweisen entwickelt und verifiziert, die sowohl den Besonderheiten der modularen Bauweise mit dem neuen Baustoff Carbonbeton gerecht werden als auch die spezi­fischen Eingangsparameter und Einwirkungen für Brückenbauwerke berücksichtigen.

Dabei müssen u. a. neueste Erkenntnisse der Gesamtvorhabenspartner zum Materialverhalten sowohl schlaff bewehrter als auch vorgespannter Carbon­betonbauteile sowie die Besonderheiten der Fugen und Bau­zustände beim elementierten Bauen in Form von Finite-Element-Strukturmodellen umgesetzt werden.

Eine wichtige Zielstellung des Verbundvorhabens ist der Entwurf, die Bemessung, der Bau und Tragversuche eines Straßenüberführungsbauwerks mit Prototypencharakter. Im Teil­vorhaben werden die dafür erforderlichen tragwerksplanerischen Grundlagen erarbeitet.


BMBF

RWTH Aachen // Lehrstuhl und Institut für Massivbau // Verbundkoordinator Kinast Maschinensysteme GmbH Max Bögl Bauunternehmung

01.04.2017 bis 31.07.2020