Entwicklung und Erprobung von Infrastrukturelementen für vernetzte Fahrzeuge
Drittmittelprojekt mit Industriebeteiligung

Prof. Dr.-Ing. Stephan Zipser

Das Vorhaben geht davon aus, dass die Vernetzung von Fahrzeugen über drahtlose Schnittstellen (Fahrzeug-Fahrzeug- und Fahrzeug-Infrastruktur-Kommunikation, kurz Car2x) und die Entwicklung der zugehörigen Funktionen einen der künftigen Schwerpunkte im Bereich der Automobilent­wicklung darstellen wird. Im vorliegenden Arbeitsschwerpunkt sollen die Voraussetzungen geschaffen werden, Kompetenzen auf diesem Gebiet sowohl bei der Konzeption, der Ent­wicklung und dem Test dieser Systeme an der HTW Dresden aufzubauen. Eine der mögli­chen Funktionen ist beispielsweise die energieoptimierte Führung im Ampelbereich unter Berücksichtigung der Ampelphasen und der anderen Verkehrsteilnehmer. Für die Entwicklung der neuen Systeme sind zahlreiche Komponenten und Testeinrichtun­gen erforderlich, die selbst komplexe Systeme darstellen. Zwar ist die Standardisierung im Bereich der Kommunikationstechnik weit fortgeschritten, es fehlen aber noch Beispielappli­kationen und Prüftechnik sowie Konzepte für die Sicherstellung der Langzeitfunktionalität. Mit dem Aufbau einer speziell angepassten Infrastruktur soll diese Lücke für ausgewählte Funktionen geschlossen werden. Auch die Vernetzung der Kommunikationstechnik innerhalb des Fahrzeuges ist noch nicht endgültig festgelegt. Auch hier sollen durch die Einbeziehung der an der HTW Dresden bereits vorhandenen Hybrid- und Elektrofahrzeuge neue Lösungen gesucht werden.


SMWK

FSD Fahrzeugsystemdaten GmbH HTW Dresden, Fakultät Maschinenbau, Prof. Trautmann

01.02.2016 bis 31.12.2018