Ambient Assisted Living: Care4All - Initial - Alle einbeziehen - ein neues Mensch-Technik-Interaktionskonzept zur Pflege von Menschen mit Demenz
Drittmittelprojekt mit Industriebeteiligung

Prof. PD Dr.-Ing. habil. Hans-Joachim Böhme

Mit dem Projekt erwarten wir wichtige Impulse zur verbesserten Versorgung demenzkranker Patienten sowohl zuhause wie auch in institutioneller Pflege. Care4all-Initial erforscht und untersucht mehrere Kernprozesse, um eine solche Versorgung sowohl in Institutionen als auch zuhause zu etablieren. Dies geschieht mit Hilfe eines mobilen Roboterassistenten in zwei Dimensionen. (i) Überwachungsfunktion: Das Projekt startet unmittelbar in der praktischen Anwendung. Ganz im Vordergrund stehen die Weiterentwicklung und Validierung bereits etablierter Versorgungshilfen bei Weglauftendenzen, herausforderndem Verhalten sowie die Erfassung potentiell kritischer Situationen. Dies soll im wesentlichen als mobiler Nachtwächter im Seniorenheim und in der Klinik umgesetzt und zur Anwendungsreife weiterentwickelt werden. (ii) Behandlungs- und Therapiefunktion: Die Prävention von deliranten Zuständen beginnt in der Beschäftigungstherapie sowie einem Ressourcen-gerechten Training. Konzeption und Implementierung therapeutisch wirksamer Interaktionsszenarien stehen im Fokus. Diese sollen in Care4All-Initial zur Prototypenreife entwickelt werden. Eine Erweiterung für telemedizinische Anwendungen ist perspektivisch möglich. Für den Hausnotruf soll dies bereits im Projekt  (Betreutes Wohnen) konzipiert und untersucht werden.


EFRE

TU Dresden, Cognitec Systems GmbH, Cultus gGmbH der Landeshauptstadt Dresden, Friedrich-Alxander-Universität Erlangen-Nürnberg

27.04.2017 bis 28.02.2022