Absolventenqualifizierung „Herstellung, Charakterisierung und Anwendung biobasierter Kunststoffe in Elektrotechnik und Sensorik“ - bioESens
Drittmittelprojekt

Prof. Dr. rer. nat. Kathrin Harre

Prof. Dr.-Ing. Reinhard Bauer
Prof. Dr.-Ing. Gunther Göbel
Prof. Dr. agr. Knut Schmidtke
Prof. Dr.-Ing. Gunther Naumann
M. Sc. Daniel Firzlaff
M. Sc. Carolin Henning
Dipl.-Ing (FH) Henry Kettwig
M. Sc. Anna Schmid
Dipl.-Ing. (FH) Philipp Zink
M. Sc. Richard Zeumer

Das Projekt BioESens qualifiziert in einer Nachwuchsforschergruppe Absolventen von Ingenieur­studien­gängen fachübergreifend für Nutzung, Konzeption, Entwicklung und Recycling von Pro­dukten aus biobasierten Kunststoffen in elektrotechnischen Anwendungen. Es sollen neuartige Lösungsansätze für den Einsatz biobasierter Kunststoffe im Anwendungsfeld elektronischer Bauelemente entwickelt werden, die die komplette Wertschöpfungskette vom Biomaterial über dessen werkstoffliche Modifizierung und Verarbeitung, die Applikation in Elektroniktechnologien und –funktionen bis hin zu Fragen der Produktionstechnik, Anwendungsprüfung, Haltbarkeit und Umweltverträglichkeit umfasst.

Durch Vernetzung des zur Anwendung von Bio­werk­stoffen notwendigen Know-hows verschiedener Ingenieurdisziplinen anhand beispiel­hafter Produkte, die wissenschaftliche Arbeit an einem zur Promotion geeigneten Thema, weiterbildende Module in den Bereichen Projektmanagement und Social Skills sowie erste Erfahrungen mit eigener Lehrtätigkeit qualifizieren sich die Ingenieure mit interdisziplinärem Spezialwissen für eine berufliche Karriere sowohl im industriellen wie auch institutionellen Umfeld. Gleichzeitig leistet das Projekt einen Beitrag zum Transfer aktueller Forschungsergebnisse in die Praxis, bevorzugt für regionale Unternehmen und Institutionen, erschließt neue Anwendungsfelder für biobasierte Kunststoffe und ermöglicht eine interdisziplinäre Weiterentwicklung von Lehre und Forschung in Ingenieurstudiengängen.


ESF

01.07.2017 bis 30.06.2020