Project image
Versuchskleinwindenergieanlage der HTW Dresden in Börnersdorf (Foto: Martin Eckart)
Wind-Wärmespeicher-System - W²S (MatEnUm 1)
Drittmittelprojekt mit Industriebeteiligung

Prof. Dr.-Ing. Thomas Schuhmann

Dipl.-Ing. (FH) Martin Eckart
Prof. Dr.-Ing. Mario Reichel

Lösungsansatz und Kern des Forschungsvorhabens ist die Nutzung und Speicherung der Windenergie für Wärmeanwendungen im Bilanzkreis Gebäude bzw. Versorgungsgebiet. Die sogenannte Power to Heat (P2H) Technologie ist dezentral und im Endverbrauchermaßstab nutzbar. Mit einer Kleinwindenergieanlage (KWEA) als Energiequelle und ökologischen thermischen Speichern ist das regenerative Energiesystem in besonderem Maße nachhaltig. Die in diesem Vorhaben zu erarbeitenden Lösungen zur Senkung der Energiegestehungskosten schaffen wirtschaftliche Anreize und runden diesen Beitrag zur dezentralen Wärmewende ab.


SMWK

FLEXIVA automation & Robotik GmbH, Heiztechnik und Behälterbau ZEEH, Heyde Windtechnik, Motoren Franke GmbH

01.04.2017 bis 31.12.2019