Anbahnung einer Kooperation zur Biodiversitätsforschung in Bergwäldern Kenias
Drittmittelprojekt

Prof. Dr. rer. nat. habil. Arne Cierjacks

Projekt an der TU Berlin. Das Vorhaben hatte zum Ziel, eine langfristige Kooperation zwischen der TU Berlin und der Kenyatta University in Nairobi, Kenia, sowie anderen staatlichen und universitären Organisationen in Kenia aufzubauen. Hierfür wurden im Rahmen einer Fact Finding Mission der vierköpfigen Fachdelegation der TU Berlin und anderer deutscher Forschungseinrichtungen nach Kenia konkrete Umsetzungsmöglichkeiten mit dem beteiligten kenianischen Partner Prof. Dr. James Kung’u abgesteckt. Es wurden mehrere Workshops an der Kenyatta University durchgeführt, bei denen die inhaltliche Ausrichtung der Zusammenarbeit bestimmt wurde. Zusätzlich fanden Treffen mit relevanten kenianischen Organisationen statt. Um die Eignung von Bergwaldgebieten für zukünftige Studienprojekte zu prüfen, wurden der Mau Forest, die Taita Hills, die Aberdares und der Mount Kenia zusammen mit kenianischen Universitätsangehörigen besucht. Die Mission und die damit verbundenen Vereinbarungen stellen die Grundlage für weitere Schritte bei der Etablierung der Hochschulkooperation dar.


Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)

Kenyatta University Nairobi, Kenya
Internationale Kooperation

04.10.2010 bis 21.12.2010