Entwicklung einer Messeinrichtung zur Kalibrierung von IR-Strahlern
Drittmittelprojekt (ZAFT-Projekt) mit Industriebeteiligung

Prof. Dr.-Ing. Gunter Lauckner

Dipl.-Ing. (FH) Christian Klotzsche
Dipl.-Ing. (FH) Florian Kunze

Für die Produktion von Dialysefiltern werden Faserkunststoffe durch IR-Strahler bei Temperaturen von rund 800°C versiegelt. Die IR-Strahler haben eine interne Temperaturregelung, wobei die Oberflächentemperatur mittels 2-Pkt-Regler geführt wird. Im Produktionsprozess wird der geregelte Strahler zum Target gesteuert und beim Abschmelzen des Kunststoffes nachgeführt. Durch die Herstellungstoleranzen bei der Produktion der Strahler müssen für jeden Strahler andere geeignete Sollwerte eingestellt werden. Die Aufgabenstellung besteht in der Entwicklung einer Messeinrichtung zur Ermittlung derjenigen Solltemperatur, um am Target 800°C zuverlässig zu erreichen. In der Messbox sollen die IR-Strahler vom Typ SHTS/4 der Firma Elstein eingesetzt und zu einem vorgeschriebenen Abstand zum Target justiert werden. Der Abstand wird an einer Skala eingerichtet und fest eingestellt. Die Messbox soll dem Berührungsschutz dienen und ist luftdurchlässig aufgebaut, um die Situation im Produktionsprozess nachzubilden. Zur Bestimmung der günstigen Solltemperatur des Strahlers werden separate Anzeigeelemente bereitgestellt.

 Auf Wunsch des Auftraggebers wird für die Funktionalität anstelle von KS vario mit PID-Regelung eine 2-Pkt.-Regelung umgesetzt. Das dynamische Verhalten der geregelten Strahler-Temperatur wird deshalb von der KS vario - Temperaturregelung an der Produktionsanlage abweichen.


B. Braun Avitum Saxonia GmbH

15.01.2018 bis 15.02.2018