Project image
Vorrichtung zur reproduzierbaren Aromatisierung von einzelnen Genusseinheiten von Bier in einer Bierzapfanlage
Drittmittelprojekt (ZAFT-Projekt) mit Industriebeteiligung

Prof. Dr.-Ing. Gunter Lauckner

Dipl.-Ing. (FH) Christian Klotzsche
Dipl.-Ing. (FH) Florian Kunze

Das Prinzip der vorgeschlagenen Aromatisierung einzelner Genusseinheiten von Bier ist das Einbringen eines mit Aromahopfen befüllten Behältnisses in eine Aromatisierungseinheit, ein konstruktiv veränderter Zapfhahn. Beim Durchlauf des Bieres durch die Einheit werden durch den im Bier befindlichen Alkohol die lipophilen Geschmacksstoffe aus dem Aromahopfen extrahiert. Das System soll so einzelne Genusseinheiten Bier reproduzierbar mit dem gleichen geschmacklichen Ergebnis aromatisieren oder durch den schnellen Wechsel der Hopfeneinheit vielfältige Aromasorten erzeugen. Durch das Einbringen des Hopfens in die Zapfanlage wird das gezapfte Bier durch die schwankende Strömungsgeschwindigkeit, den wechselnden Querschnitt, den unvorhersehbaren Druckverlust, durch Temperaturänderungen und Verwirbelungen verändert. Dies kann zu einer starken Schaumbildung führen. Deshalb wird das hydraulische Verhalten in Verbindung mit dem Karbonatsystem theoretisch untersucht. Es wird ein Demonstrator mit einer geeigneten Mess- und Regelungstechnik zur Erzeugung einer gleichbleibenden Bierqualität entwickelt, mit dem der Nachweis der technischen Realisierbarkeit und Wirtschaftlichkeit gelingt.


BMWi

Vier Vogel Pils GmbH

01.06.2018 bis 31.05.2021