Project image
Transferzentrum Funktionsintegration für die Mikro­/Nanoelektronik: Softwaresystem für Condition Monitoring und Demonstratorenentwicklung (SimiKom)
Drittmittelprojekt mit Industriebeteiligung

Prof. Dr. rer. pol. Dirk Reichelt

Ziel des vorliegenden Projektes ist eine weitere Stärkung des Industriestandorts Sachsen durch eine Bereitstellung von Hochtechnologie auf dem Gebiet der Mikro- und Nanoelektronik sowie Mikrosystemtechnik. Adressaten sind Firmen die Produkte in den Bereichen Messtechnik, Sensorik und Aktorik herstellen sowie nachgelagert Unternehmen, die diese Produkte z.B. im Maschinen- und Anlagenbau zum Einsatz bringen. In diesen Bereichen sind in erheblichem Maße auch hoch innovati-ve kleine und mittelständische Unternehmen aktiv. Gerade diese stellt der aktuelle Wandel hin zur Digitalisierung, und damit verbunden dem nahezu flächendeckenden Einsatz von Mikroelektronik, vor große technologische Herausforderungen. Beispielhaft seien hier das „Internet of Things“ (IoT) und als dessen industrieller Ausprägung „Industrie 4.0“ genannt. Um in den genannten Branchen international wettbewerbsfähig zu bleiben und insbesondere im Maschinen- und Anlagenbau eine Spitzenposition erfolgreich zu verteidigen, ist die Innovationskraft der Unternehmen nachhaltig zu stärken. Hierzu ist es notwendig, dass diese für die Produktentwicklung und -fertigung schnell und zuverlässig auf neues-te technologische Entwicklungen in der Mikro-/Nanoelektronik sowie der Heterointegration, für z.B. die notwendige Miniaturisierung von Sensorknoten, zugreifen können.


SMWK

Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V. TU Dresden, TU Chemnitz

10.05.2019 bis 31.12.2020