Entwicklung eines Bemessungsverfahrens zum Einsatz von Geokunststoffen in ungebundenen Tragschichten von Verkehrswegen zur Erhöhung der Lebensdauer
Drittmittelprojekt

Prof. Dr.-Ing. Ulrike Weisemann

Claudia Bräunig

Durch das komplexe Wirkprinzip der Geokunststoffe und durch die Beanspruchung im Bereich der Gebrauchslast mit sehr geringen Verformungen beziehungsweise Dehnungen, ist die Bemessung der Geokunststoffbewehrung als große Herausforderung anzusehen. Das Gesamtziel des Vorhabens besteht darum in der Beschreibung und Abbildung des Tragverhaltens von geokunststoffbewehrten Tragschichten in ungebundenen Schichten von Verkehrswegen, welche unter einer dynamisch-zyklischen Last stehen und in welchen kleinen Verformungen hervorgerufen werden. Um besagte Verformungen künftig prognostizieren zu können, gilt es, ein geeignetes Berechnungsverfahren herzuleiten und dessen Genauigkeit anhand experimenteller Untersuchungen zu stützen. Durch die Verstärkung der Tragschichten durch Geokunststoffe wird die Tragfähigkeit und Lebensdauer unter Lasteinwirkung deutlich verbessert und verlängert. Somit ist diese Bauweise ressourcenschonend, zukunftsorientiert und innovativ. Zielstellung der Promotion ist es deshalb, das Tragverhalten von Geokunststoffen, die im oberen Tragschichtsystem angeordnet sind, zu erforschen. Schwerpunkte sind die Entwicklung eines Bemessungsverfahrens und die Erarbeitung von Hinweisen zur Planung und Ausführung dieser Bauweisen, um diese in höherer Qualität herstellen zu können. Die Ergebnisse der Promotion sollen sowohl Forschungseinrichtungen, Planungs- und Ingenieurbüros als auch der Bauindustrie zur Verfügung gestellt werden.


ESF

01.12.2019 bis 30.11.2022