MotionSynth: digitale Synthese menschlicher Bewegungen
Drittmittelprojekt

Prof. Dr. rer. nat. Markus Wacker

Dipl.-Inf. (FH) Dennis Wittchen

Das Ziel dieses Promotionsvorhabens besteht in der KI-gestützten Synthese (individueller) menschlicher Bewegungsdaten. Am Beispiel der Rehabilitationsmedizin sollen funktionelle Bewegungen synthetisiert werden, z.B. eine Greifbewegung von Parkinson-Patientinnen mit Schweregrad II, ohne solche realen Personen tatsächlich in einer zeit- und kostenaufwändigen Prozedur in großem Maßstab aufzunehmen. Die Synthese erfolgt dabei in einer zu entwickelnden Verarbeitungspipeline für menschliche Bewegungsdaten. Diese Software und die damit generierten Bewegungsdaten sollen Therapeuten und Mediziner u.a. bei der Analyse von Bewegungen unterstützen. Darüber hinaus unterstützt sie die Pipeline bei der optimalen Auswahl von Sensoren und deren Positionierung in realen Messplätzen. Aus diesem speziellen Anwendungsfall in der Rehabilitationsmedizin soll eine Abstraktion zu generischen Schnittstellen für die Eingabe, Analyse und Synthese sowie zur Ausgabe menschlicher Bewegungen abgeleitet werden. Damit soll die Adaption der Pipeline für weitere Anwendungsbereiche gewährleistet werden.


ESF

01.01.2020 bis 31.12.2022