Perspektiven und Grenzen einer nachhaltigen Bewirtschaftung von Obstplantagen durch begleitende Humuszustandsanalysen
Drittmittelprojekt

Prof. Dr. habil. Christian Siewert

Elisabeth Schwitzky

Ziel ist die Schaffung von Grundlagen für eine wirtschaftlich attraktive Optimierung der Obstproduktion. Durch Ertragssteigerung und Reduktion von Ertragsrisiken wie z.B. bei Witterungsextremen, kann durch einen besseren Humuszustand die verfügbare Wassermenge in Trockenperioden gesteigert werden. Eine entsprechende Ausnutzung von Wildwuchs für die Verbesserung des Humuszustands reduziert die Unkrautbelastung und den Schädlingsbefall durch eine Förderung von Nützlingen und der Biodiversität. Gleichzeitig können durch einen reduzierten Mineraldüngereinsatz Umweltfolgen wie z.B. die Nitratbelastung von Gewässern verringert werden. Hauptgegenstand der Promotion wäre als erster Schritt eine über die OBS bzw. den Humuszustand optimierte Pflanzenernährung. Dazu ist eine Validierung und gegebenenfalls ein Ausbau von Anwendungsmöglichkeiten der Humuszustandsbewertung für Obstanlagen vorgesehen. Mit der Schwerpunktsetzung auf den Apfel- und Kirschanbau soll zugleich eine produktionsorientierte Schnittstelle zu anderen Forschungsvorhaben bedient werden, die sich mit kurzfristigen Herausforderungen der nachhaltigen Bodennutzung im Agrarbereich und dem langfristig orientierten Forstbetrieb mit zahlreiche Synergien beschäftigt.


ESF

01.01.2020 bis 31.12.2022