MEWAC -Verbundprojekt FEMAR: Anwendungspotential der Grundwasseranreicherung für eine sichere und nachhaltige Wasserversorgung
Drittmittelprojekt

Prof. Dr.-Ing. Thomas Grischek

M.Eng. Gustavo Luis Covatti

Das Projekt FEMAR soll zur Etablierung von Methoden zur künstlichen Grundwasseranreicherung (GWA) in den Zielregionen beitragen, um eine sichere Wasserversorgung durch Erhöhung der Wassernutzungseffizienz zu erreichen. Dazu werden zuerst integrierte hydrologische Modelle (IHM) aufgebaut, welche den Wasserkreislauf der Zielregion beschreiben. Basierend auf einer Literatur- und Datensammlung werden modellgestützt geeignete Methoden und Standorte für die GWA identifiziert. Darüber hinaus soll das Grundwasserdargebot auch durch Mehrfachnutzung von Abwasser, z.B. durch Klarwasserversickerung, erhöht werden. Für ausgewählte Standorte werden Methoden adaptiert, wozu Labor- und Feldversuche geplant sind, um die Übertragbarkeit der Methoden innerhalb der IHM zu gewährleisten. Unter Anwendung der IHM wird mit den beteiligten Akteuren der Einsatz von Methoden zur GWA abgestimmt und optimiert, so dass diese im Verlauf des Projektes vor Ort in den Zielregionen in Pilotvorhaben umgesetzt werden können. An vier Standorten sind Untersuchungen zur GWA über Infiltrationsanlagen und an zwei Standorten Untersuchungen zur Optimierung der Uferfiltration geplant. Die Aus- und Weiterbildung der beteiligten Akteure ist ein Schwerpunkt des Projektes. Während der Projektbearbeitung an den Hochschulen sollen bevorzugt Studierende internationaler Studiengänge mit Bezug zur Zielregion im Rahmen von Studienprojekten und Abschlussarbeiten einbezogen werden, um die Kommunikation und Recherche zu Beginn des Projekts sowie die Pilotphase erfolgreich zu realisieren. Dies dient auch der nachhaltigen Weiterführung der Aktivitäten nach Projektende. Begleitende Trainingskurse und Workshops sollen auch die Experten in den Zielregionen einbeziehen, um die Kooperation langfristig auszubauen.


BMBF

Technische Universität Dresden, Umweltbüro GmbH Vogtland, Sohag University (ESU), Shiraz University (IUS), Yasouj University, University Aleppo (SUA), American University of Beirut in Lebanon (LUB)
Internationale Kooperation

01.07.2021 bis 30.06.2024