Project image
Mastfußflächen sind in der ausgeräumten Agrarlandschaft häufig die einzigen Trittsteine im Biotopverbund
Bedeutung von Kleinstrukturen und Restflächen in der Agrarlandschaft für die biologische Vielfalt und als Potential für den Biotopverbund
Drittmittelprojekt mit Industriebeteiligung

Prof. Dr. rer. nat. habil. Ulrich Walz

Prof. Dr. rer. nat. habil. Ulrich Walz
Prof. Dr. rer. nat. Matthias Jentzsch
Prof. Dr. agr. Karl Wild

Ziel ist es, den ökologischen Wert von unbewirtschafteten Kleinstrukturen (Hügel, Geländekanten, Strom-Mastfuß-Flächen, Standflächen von Windkraftanlagen und andere Bewirtschaftungshindernisse) auf Äckern zu ermitteln, Möglichkeiten für deren Einbeziehung in die Biotopverbundplanung zu erarbeiten, gemeinsam mit Akteuren in der Praxis umzusetzen und so einen allgemein gültigen Beitrag zur Förderung der Biodiversität auf landwirtschaftlichen Nutzflächen und gegen das Artensterben zu leisten.


Sächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK)

Regionaler Stromversorger

01.08.2021 bis 30.06.2024