StartUpLab@FH 2018: StartUpLab für Infrastrukturen, Prozesse und Produkte für die Arbeitswelt der Zukunft (LabX)
Drittmittelprojekt

Prof. Dr. rer. pol. Dirk Reichelt

Dr.-Ing. Javad Ghofrani
Dipl.-Ing. Till Haas
Prof. Dr. oec. HSG Stephan Kühnel
M.Sc. Pia Bielitz
M.Eng. Rocky Telatko
Dipl.-Inf. Torsten Schiller

Ziel ist die Schaffung eines Startup Labs, welches in der Vorgründungsphase die Ideenfindung, Konzeption und Erprobung von neuen Geschäftsideen für Infrastrukturen, Produkte und Prozesse, welche die Arbeitswelt in der Zukunft maßgeblich vereinfachen oder verändern werden, unterstützt. Das Projekt leistet
einen wesentlichen Beitrag, um die bisherigen Aktivitäten der Hochschule im Bereich Gründung signifikant auszubauen und in der Projektlaufzeit insbesondere die Gründungsaffinität in den MINT-Fakultäten signifikant zu erhöhen sowie die Anzahl der Gründungen aus diesen Fakultäten zu steigern. Das Startup
Lab wird physischer Treff- und Mittelpunkt für die Gründungsaktivitäten der HTW Dresden in diesem Bereich sein. Das Lab konzentriert erstmals alle wesentlichen Bausteine von der kreativen Ideenfindung bis zu deren Umsetzung an einem zentralen Ort an der Hochschule. Die Basis hierfür bilden die Smart Factory der HTW Dresden – das Industrial IoT Test Bed, vorhandene Workshop- und Meetingraumkapazitäten eine Präsentationsfläche sowie die neu geschaffene Kreativumgebung. Diese werden punktuell um Werkstattkapazitäten/-ausstattung und Arbeitsplätze ergänzt. Das Lab besticht durch kurze Wege von der Idee bis zur ersten Realisierung des Proof of Principle. Gleichzeitig braucht jeder Gründer Weitblick - Die Platzierung im höchsten Stockwerk der Hochschule mit Blick über Dresden schafft einen Abstand zum alltäglichen Studien- und Forschungsbetrieb und öffnet den Raum für die kreative Ideenfindung und deren Realisierung.


BMBF

01.08.2021 bis 31.07.2025