Forscherprofil


Prof. Dr.-Ing. Klaus Feske

Fakultät Elektrotechnik

E-Mail: feske(at)et.htw-dresden.de

1Erhaltene Preise und Auszeichnungen
  • Preis für hervorragende Diplom- und Masterarbeiten auf den Gebieten der „Informations- und Kommunikationstechnologien“ am 12.11.2012 verliehen durch das Sächsischen Telekommunikationszentrum e.V.
    Verliehen durch: am 30.11.-0001
3Erstellte Gutachten
  • Gutachten im Zusammenhang mit dem Promotionsverfahren für Herrn Dipl.-Inf. Martin Zimmerling an der TU Dresden
    Auftraggeber: | Abgabedatum: 01.01.2013
  • Gutachten über Herrn Dr.- Ing. Rico Herold im Zusammenhang mit dem Berufungsverfahren zur Besetzung der Professur "Digitale Systeme" an der Westsächsische Hochschule Zwickau
    Auftraggeber: | Abgabedatum: 01.01.2013
  • Untersuchungen zur Betriebs-und Abhörsicherheit von Lichtwellenleiter-Übertragungsstrecken
    Auftraggeber: | Abgabedatum: 01.01.2014
4Messen und Ausstellungen
  • Karriere Start 1012, Messe Dresden, 20. bis 22.01.2012, Messestand Studienangebote und Forschungsschwerpunkte der Fakultät Elektrotechnik
    Messe: | Datum: 01.01.2012 bis 31.12.2012
  • Karriere Start 1014, Messe Dresden, 24. bis 26.01.2014, Messestand Studienangebote und Forschungsschwerpunkte der Fakultät Elektrotechnik
    Messe: Karriere Start 1014 | Datum: 24.01.2014 bis 26.01.2014
  • Karriere Start 2013, Messe Dresden, 18. bis 20.01.2013, Messestand Studienangebote und Forschungsschwerpunkte der Fakultät Elektrotechnik
    Messe: | Datum: 01.01.2013 bis 31.12.2013
  • Studienangebote und Forschungsschwerpunkte der Fakultät Elektrotechnik
    Messe: Karriere Start 2011, Messe Dresden, 21. bis 23. Januar 2011 | Datum: 01.01.2011 bis 31.12.2010
1Mitarbeit in externen Gremien und Verbänden
  • Mitarbeit in der DKE im DIN und VDE, Arbeitskreis 412.7.1 "Optische Datenübertragung über Polymerfasern (POF)" ,Mitglied VDE, AK 17 - Informationstechnik, Mitglied Sächsisches Telekommunikationszentrum e.V. (sächsTel)
    Seit: 01.01.2013
1Infrastruktur/Ausrüstung
  • Demonstrator „Nahbereichskommunikation mit optischen Polymerfasern“