W618 – B2B Marketing

Modul
B2B Marketing
B2B Marketing
Modulnummer
W618
Version: 3
Fakultät
Wirtschaftswissenschaften
Niveau
Master
Dauer
1 Semester
Turnus
Sommersemester
Modulverantwortliche/-r

Prof. Dr. rer. pol. Ralph Sonntag
ralph.sonntag(at)htw-dresden.de

Dozent/-in(nen)

Prof. Dr. rer. pol. Ralph Sonntag
ralph.sonntag(at)htw-dresden.de

Lehrsprache(n)

Deutsch
in "B2B Marketing"

ECTS-Credits

5.00 Credits

Workload

150 Stunden

Lehrveranstaltungen

4.00 SWS (4.00 SWS Übung)

Selbststudienzeit

90.00 Stunden

Prüfungsvorleistung(en)
Keine
Prüfungsleistung(en)

Alternative Prüfungsleistung - Portfolio
Modulprüfung | Wichtung: 100%
in "B2B Marketing"

Lehrform

Die Stoffvermittlung erfolgt in Form eines Flipped Classroom -Konzepts. Die Studierenden erarbeiten eigenständig das Wissen. In den Präsenzphasen wird dieses Wissen angewandt und zu Kompetenzen entwickelt.

Medienform
Keine Angabe
Lehrinhalte/Gliederung

Einordnung Makroökonomie

Bedeutung des B2B-Sektors

Bedeutung des Dienstleistungssektors

Strukturverlagerungen

Kostenverlauf

Konsequenzen für den B2B-Bereich

Konsequenzen für Marketingforschung

 

Grundlagen B2B-Marketing

Begriff B2B-Marketing

Erscheinungsformen

Merkmale B2B-Marketing

Konkurrenz

Wertkonzept

 

Typologien

Angebotsorientierte Typologien

Nachfrageorientierte Typologien

Marktseitenintegrierende Typologien

 

Organisation und Prozesse

Handlungsebenen

Arten von Einzeltransaktionen

Vertragsformen

Charakteristika Geschäftsbeziehung

Typen von Geschäftsbeziehungen

Arten der Kundenbindung

freiwillige Bindungen

unfreiwillige Bindungen

Anbieterpositionen

 

Kaufverhalten

Make or Buy

Integralqualität

Buying Center

Unsicherheit

 

Marketing im Produktgeschäft

Charakteristika Produktgeschäft

Ableitung Vermarktungsansatz

Vermarktungsmaßnahmen

Kommunikationspolitik

Qualifikationsziele

Die Studierenden sind in der Lage, das vermittelte Fachwissen des B2B-Marketings zu kennen, zu diskutieren und zu interpretieren.

Die Studierende können das vermittelte Wissen und die Kompetenz auf praktische Fälle im Sinne der Analyse und der Bewertung anwenden.

Dadurch können auch die Studierende neue Probleme analysieren und selbständig entsprechende Konzepte ableiten.

Die Studierenden sollten in der Lage sein, die verschiedenen Vertriebswege für das Unternehmen beurteilen zu können, um so z.B. bei der Einführung von neuen Produkten Empfehlungen zu den Absatzwegen fundiert auszusprechen und die Konsequenzen für die Vertriebsorganisation, den Kundenkontakt und den Verkaufsvorgang angemessen abwägen zu können.

Sozial- und Selbstkompetenzen
Keine Angabe
Besondere Zulassungsvoraussetzung
Keine Angabe
Empfohlene Voraussetzungen
Keine Angabe
Fortsetzungsmöglichkeiten
Keine Angabe
Literatur

Backhaus / Voeth: Industriegütermarketing, 10. Auflage, 2014

Weiber / Kleinaltenkamp: Business- und Dienstleistungsmarketing: Die Vermarktung integrativ erstellter Leistungsbündel, 2014

Werani: Business-to-Business-Marketing: Ein wertbasierter Ansatz, 2012

Eckardt: Business-to-Business-Marketing: Eine Einführung für Studium und Beruf, 2010

Pförtsch / Godefroid: Business-to-Business-Marketing, 2013

Aktuelle Lehrressourcen

Alle Unterlagen stehen online zur Verfügung.

Hinweise
Keine Angabe