E266 – Industrielle Mess- und Leittechnik

Modul
Industrielle Mess- und Leittechnik
Industrial Measurement and Control Technology
Modulnummer
E266 [E_32]
Version: 3
Fakultät
Elektrotechnik
Niveau
Bachelor/Diplom
Dauer
1 Semester
Turnus
Sommersemester
Modulverantwortliche/-r

Prof. PH D. Hans-Dieter Seelig
hans-dieter.seelig(at)htw-dresden.de

Dozent/-in(nen)

Prof. Dr.-Ing. Jens Schönherr
jens.schoenherr(at)htw-dresden.de
Dozent/-in in: "Prozessleittechnik"

Prof. Dr.-Ing. Thomas Bindel
thomas.bindel(at)htw-dresden.de
Dozent/-in in: "Prozessleittechnik"

Prof. PH D. Hans-Dieter Seelig
hans-dieter.seelig(at)htw-dresden.de
Dozent/-in in: "Computergestütztes Messen"

Lehrsprache(n)

Deutsch
in "Prozessleittechnik"

Deutsch
in "Computergestütztes Messen"

ECTS-Credits

6.00 Credits
3.00 Credits in "Prozessleittechnik"
3.00 Credits in "Computergestütztes Messen"

Workload

180 Stunden
90 Stunden in "Prozessleittechnik"
90 Stunden in "Computergestütztes Messen"

Lehrveranstaltungen

6.00 SWS (4.00 SWS Vorlesung | 1.00 SWS Übung | 1.00 SWS Praktikum)
3.00 SWS (2.00 SWS Vorlesung | 1.00 SWS Übung) in "Prozessleittechnik"
3.00 SWS (2.00 SWS Vorlesung | 1.00 SWS Praktikum) in "Computergestütztes Messen"

Selbststudienzeit

90.00 Stunden
45.00 Stunden in "Prozessleittechnik"
45.00 Stunden in "Computergestütztes Messen"

Prüfungsvorleistung(en)
Keine
Prüfungsleistung(en)

Schriftliche Prüfungsleistung
Modulprüfung | Prüfungsdauer: 150 min | Wichtung: 100%
in "Prozessleittechnik"

Alternative Prüfungsleistung - Laborpraktikum
Wichtung: 0% | nicht benotet
in "Computergestütztes Messen"

Lehrform
Prozessleittechnik:

Vorlesung, Übung

Computergestütztes Messen:

Vorlesung, Praktikum

Medienform
Keine Angabe
Lehrinhalte/Gliederung
Prozessleittechnik:

Prof. Dr.-Ing. Jens Schönherr: Grundlagen und Informationsübertragung, Informationsdarstellung im Computer 

  1. Grundlagen und Grundbegriffe der Informationsübertragung
  2. Leitungskodierung 
  3. Fehlererkennung und –korrektur 
  4. Verschlüsselung 
  5. Bussysteme und Netzwerke

Prof. Dr.-Ing. Thomas Bindel: Informationserfassung, -verarbeitung und –ausgabe

  1. Allgemeiner Aufbau von Automatisierungsanlagen 
  2. Industrielle Messeinrichtungen 
  3. Informationsverarbeitung mit Kompaktreglern, speicherprogrammierbaren Steuerungen, Prozessleitsystemen
  4. Industrielle Stelleinrichtungen

Computergestütztes Messen:

1. Computergestützte Gewinnung und Aufbereitung von  Messsignalen

2. Messen mit Daten-Loggern

3. Messen mit Messkarten

4. Messen über Schnittstellen                                                             (USB, GPIB, Bluetooth, ZigBee, RFID, TCP/IP / Internet)

 

Ergänzung durch vier Laborpraktika zu den Themen:

Anwendung von Daten-Loggern, Anwendung von Messkarten, Messen über die GPIB-Schnittstelle, Messen über das Internet.

Qualifikationsziele
Prozessleittechnik:

Kenntnisse: Grundlagen der technischen Informatik mit den Schwerpunkten Informationsdarstellung, Informationsübertragung, Leitungskodierung, Fehlererkennung und -korrektur, Verschlüsselung, Bussysteme und Netzwerke sowie Prozessleittechnik mit den Schwerpunkten industrielle Messeinrichtungen, Informationsverarbeitung (Kompaktregler, SPS PLS), industrielle Stelleinrichtungen 

Fertigkeiten: Aufbau und Konfiguration einfacher LANs, Sichere Auswahl ge­eig­neter Geräte zur Informationserfassung (Messeinrichtungen), In­for­ma­tionsverarbeitung (Kompaktregler, SPS, PLS) Informations­aus­gabe (Stelleinrichtungen) sowie Informationsüber­tragung (Bussysteme und Netzwerkkomponenten)

Kompetenzen: Die Studierenden kennen den Aufbau sowie Prinzipien der Prozessleittechnik und können ihr Wissen zur Lösung von Automatisierungsaufgaben auf den Gebieten vom Mechatronik und Prozessautomatisierung anwenden.

Computergestütztes Messen:

Kenntnisse:    

- Grundlagen computergestützter Messdatenerfassungssysteme

- Funktion und Anwendung von Messdaten-Loggern

- Funktion und Anwendung von Messkarten

- Funktion und Anwendung des Fern-Messens über Schnittstellen

Fertigkeiten:  

- Lösung typischer Aufgabenstellungen der Messtechnik.

- Sichere Auswahl geeigneter Geräte zur Messdatenerfassung.

- Zuverlässige Abschätzung der Eigenschaften erfasster Messsignale.

- Zügige Programmierung der computergestützten Messdatenerfassung.

 

Kompetenzen:

Die Studierenden kennen den professionellen Aufbau computergestützter Messdatenerfassungssysteme. Sie sind in der Lage, typische Messaufgaben mit Hilfe von Daten-Loggern, Messkarten oder über Schnittstellen zu realisieren.

Sozial- und Selbstkompetenzen
Prozessleittechnik:

ingenieurmäßige Arbeitsweise

Computergestütztes Messen:

Programmieren mit LabVIEW

Besondere Zulassungsvoraussetzung
Keine Angabe
Empfohlene Voraussetzungen

Kenntnisse aus den Modulen

  • Informatik 1 und Informatik 2
  • Elektronik 2 (Digitale Schaltungstechnik)
  • Prozessmesstechnik
  • Industrielle Steuerungstechnik
  • Sensorik
Fortsetzungsmöglichkeiten
Keine Angabe
Literatur
Prozessleittechnik:

Prof. Dr.-Ing. Jens Schönherr: Grundlagen und Informationsübertragung Informationsdarstellung im Computer 

  1. Tanenbaum, A.: Computernetzwerke
  2. Schnell, G. und Wiedemann, B. (Hrsg.): Bussysteme in der Automatisierungs- und Prozesstechnik

Prof. Dr.-Ing. Thomas Bindel: Informationserfassung, -verarbeitung und –ausgabe

  1. Bindel, Th. und Hofmann, D.: Projektierung von Automatisierungsanlagen (2. Auflage). Springer Fachmedien, Wiesbaden, 2013.
  2. Bindel, Th.: Studienbrief „Prozessleittechnik“.
Computergestütztes Messen:

ausgewählte Literatur aus der Bibliothek der HTW

Aktuelle Lehrressourcen
Prozessleittechnik:

Foliensatz zur Vorlesung (Download über Lernplattform OPAL, semesterweise Aktualisierung)

Computergestütztes Messen:

Vorlesungs-Skript

Hinweise
Keine Angabe