I150 – Software Engineering I

Modul
Software Engineering I
Software Engineering I
Modulnummer
I150 [I-150]
Version: 2
Fakultät
Informatik/Mathematik
Niveau
Bachelor/Diplom
Dauer
1 Semester
Turnus
Wintersemester
Modulverantwortliche/-r

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Anke
juergen.anke(at)htw-dresden.de

Dozent/-in(nen)

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Anke
juergen.anke(at)htw-dresden.de

Lehrsprache(n)

Deutsch
in "Software Engineering I"

ECTS-Credits

5.00 Credits

Workload

150 Stunden

Lehrveranstaltungen

4.00 SWS (2.00 SWS Vorlesung | 2.00 SWS Praktikum)

Selbststudienzeit

90.00 Stunden

Prüfungsvorleistung(en)

Semesterarbeit
in "Software Engineering I"

Prüfungsleistung(en)

Schriftliche Prüfungsleistung
Modulprüfung | Prüfungsdauer: 120 min | Wichtung: 100%
in "Software Engineering I"

Lehrform

2/0/2  V/Ü/P

Medienform
Keine Angabe
Lehrinhalte/Gliederung
  • Softwarequalitätsanforderungen
  • Der Softwareentwicklungsprozess (SEP):
    • Phasen der Softwareentwicklung
    • Vorgehensmodelle, Prototypen
    • Dokumente
    • Werkzeuggestützte Softwareentwicklung
  • Anforderungsermittlung und Anforderungsanalyse
    • Kontextanalyse
    • Funktionale und nicht-funktionale Anforderungen
    • Identifizierung von Anforderungen und formale Darstellung
    • Glossar/GUI-Prototypen
    • Identifizieren und Strukturieren der Analyseklassen
    • Schnittstelle zum Software-Entwurf
Qualifikationsziele

Die Studierenden erkennen die Besonderheiten des Entwickelns von komplexen Softwaresystemen  (Softwareentwicklung „im Großen“). Sie haben einen ersten Überblick über bewährte Prinzipien, Modellierungstechniken und den Einsatz von Softwareprototypen. Ausgehend vom Kontext und von einem strukturierten SW-Entwicklungsprozess steht dabei die Phase der Anforderungsanalyse einschließlich der Pflichtenhefterstellung im Mittelpunkt. Die Studierenden erwerben Fertigkeiten sowohl im Rahmen der Anforderungsermittlung als auch der folgenden Spezifikation der Anforderung. In erster Linie kommt dabei die Objekttechnologie mit zugehöriger Modellierungssprache (UML) zur Anwendung. Durch die Nutzung geeigneter Softwareentwicklungswerkzeuge erkennen die Studierenden Vor- und Nachteile bei deren  Einsatz in der praktischen Arbeit.

Sozial- und Selbstkompetenzen
Keine Angabe
Besondere Zulassungsvoraussetzung
Keine Angabe
Empfohlene Voraussetzungen
Keine Angabe
Fortsetzungsmöglichkeiten

Software Engineering II

Literatur
  • Suzanne Robertson, James Robertson : Mastering the Requirements Process. Addison-Wesley 1999
  • Jim Arlow & Ila Neustadt: UML 2 And The Unified Process: Practical Object Oriented Analysis And Design. Second Edition, Addison-Wesley Object Technology Series, 2005
  • Bernd Brügge & Allen H. Dutoit: Objektorientierte Softwaretechnik mit UML, Entwurfsmustern und Java. Pearson Studium, 2004
  • Mario Winter: Methodische objektorientierte Softwareentwicklung: Eine Integration klassischer und moderner Entwicklungskonzepte. dpunkt.verlag 2005
Aktuelle Lehrressourcen
  • Lehrmaterialien zur Lehrveranstaltung
Hinweise
Keine Angabe